Oh Schreck! Kondenswasser an der Scheibe

02.12.2021 - 14:10

Sie haben des Öfteren beobachtet, wie sich Kondenswasser an Ihrer Scheibe ansammelt und blicken ratlos drein, was Sie wirklich dagegen tun können.
Ist Kondenswasser schädlich oder nicht? Verschwindet es von selbst oder muss ich handeln?
Vor allem aber quält Sie die Frage, warum unerwünschtes Schwitzwasser an den Fenstern überhaupt entsteht? Neumeyer ist Ihr Experte für Fenster und klärt Ihre Fragen im folgenden Blogbeitrag.

Warum entsteht Kondenswasser?

Die Entstehung von Kondenswasser ist einfach erklärt und grundsätzlich kein seltenes Phänomen. Somit sind Sie mit Ihren Fragen und der angehefteten Angst nicht allein.

Im Winter fungieren Ihre Fenster als Trennscheibe zwischen warmer und kalter Luft. Dabei ist es draußen kalt und in Ihrem Haus warm. Je größer die Temperaturunterschiede sind, umso eher wird Kondenswasser entstehen, wenn die warme Raumluft auf das kalte Fenster trifft und sich die Moleküle aus diesem Zustand heraus verändern.

Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass Kondenswasser besonders häufig in Badezimmern auftaucht. Das hat den Hintergrund, dass in unseren Baderäumen geduscht wird und erwärmtes Wasser seine Form verändert. Wasserdampf entsteht, sammelt sich zunächst schwebend in der Luft und legt sich dann auf den Fenstern ab. So kann Kondenswasser entstehen.

  • Duschen
  • Kochen
  • Wäsche zum Trocknen aufhängen
  • wenig Lüften

 

Welche Folgen hat das?

Wenn Sie Kondenswasser am Fenster über einen längeren Zeitraum nicht beseitigen, kann Schimmel in Ihrem eigenen Zuhause entstehen.

Die feuchtwarmen Regionen gelten als optimaler Nährboden für giftige Schimmelsporen. Falls Sie also in Verwunderung treten, wenn das Silikon zwischen Fenster und Fensterrahmen plötzlich mit Schimmel besetzt ist, das ist keine Seltenheit, dennoch gesundheitsgefährdend.

Außerdem hört Kondenswasser nicht auf zu entstehen, nur weil der Platz auf dem Fensterrahmen bereits an altes Kondenswasser vergeben ist. Die Tropfen entstehen und sie werden fließen. Wenn ein Glas voll ist, tritt zunächst die Oberflächenspannung ein und dann, läuft es über. Übermäßiges Kondenswasser sucht sich seinen Weg und kann die Bausubstanz mit Schimmel versorgen.

Kondenswasser kann auch von außen entstehen, ist aber nicht weiter schlimm.

Sollte in Ihrem Zuhause Kondenswasser öfter vorkommen, dann nehmen Sie sich regelmäßig ein Tuch zur Hand und beseitigen die Feuchtigkeit. Verfolgen Sie zusätzlich unsere Tipps. Bleibt das Kondenswasser an Ihren Fenstern trotzdem erhalten, empfehlen wir Ihnen einen kompletten Austausch Ihrer Fenster, denn die Fensterqualität zählt!

Was kann ich dagegen tun?

Um wenig bis gar kein Kondenswasser entstehen zu lassen, sollten Sie darauf achten, die Temperaturunterschiede nicht zu groß werden zu lassen. Selbstverständlich sollen Sie es sich im Haus nicht eisig kalt und ungemütlich gestalten.

Aber es würde bereits helfen regelmäßig zu lüften. Lassen Sie die warme und verbrauchte Luft aus den Räumlichkeiten entweichen und fügen Sie Ihrem Haus eine Portion Frischluft hinzu. Wenn Sie diesen Tipp regelmäßig umsetzen, vermeiden Sie langfristig übermäßiges Kondenswasser.

Reißen Sie hierfür nicht einfach die Fenster willkürlich auf, denn richtiges Lüften will gelernt sein. Langes Kippen der Fenster ist eher kontraproduktiv und beim Lüften sollte auch ein Blick auf die Heizung geworfen werden. Kurzes Stoßlüften mit offenen Fenstern bringt nahezu am meisten, wird allerdings von der Vorgehensweise des Querlüftens vom ersten Treppchen gestoßen. Falls Sie hierzu mehr erfahren wollen, können Sie in einem unserer vorangegangenen Blogbeiträge nachlesen.

Im besten Fall kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen. Wenn Sie ein beständiges Raumklima mit 40 bis 60 Prozent halten können, ist das optimal, um Kondenswasser zu vermeiden.

Neumeyers Geheimtipp, um Kondenswasser zu vermeiden

Der Ursprung, aus dem Kondenswasser entspringt, liegt auf der Hand. Moleküle können sich 

bei starken Temperaturunterschieden verändern. Unsere dreifach verglasten Fenster haben sich als wahrhaftiger Kondenswasser-Profi entpuppt. Diese halten nicht nur Sonneneinstrahlung und Geräusche vor dem Eindringen ab, sondern schaffen eine dicke und beständige Wand zwischen kalt und warm. Setzen Sie schon heute mit Neumeyer auf 3fach Verglasung und verabschieden Sie sich von lästigem Kondenswasser. Neue Fenster können Sie genießen.